Samt - das Statussymbol des venezianischen Adels

Gepostet am 18.September.2016 von Katherine Light | 0 Kommentare

Venedig kann stolz auf eine fast 1'000jährige Geschichte in Textil-Manufaktur zurückblicken. Die Stadt war bis zum 18. Jahrhundert das Epizentrum der Seidenstoff-Herstellung. Am Ende des 14. Jahrhunderts stieg in Venedig die Nachfrage nach Samt als meist gefragter Luxusstoff rasant an. Es wurde das Statussymbol der sozialen und politischen Elite; die Stola der Senatoren und Staatsanwälte wurden aus Samt gefertigt.

Während der Renaissance galten luxuriöse Stoffe aus Seide und mit Goldfaden als kostbarste Gegenstände, die Adlige oder die Kirche zu ihrem Besitz zählen konnten. Als Symbol von Macht, Wohlstand und als Zeichen des guten Geschmacks wurden individuell gewobene Stoffe mit dem Familienemblem oder anderen, mit der Familie verbundenen, Symbolen gefertigt. Damit galten die Textilien als noch wertvoller. Die personalisierten Stoffe wurden für Privatpersonen, Kirchengewänder aber auch in der Einrichtung der Gemächer verwendet.

Samt, velvet, Venedig, Venice


Nächster

Vorheriger

Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.